Allgemein
TES V: Skyrim DLC Dawnguard DLC Hearthfire DLC Dragonborn Mods & PlugIns zu Skyrim
The Elder Scrolls Online
TES IV: Oblivion Shivering Isles Mods & PlugIns
TES III: Morrowind
Tamriel


Einträge in Skyrim.ini / SkyrimPrefs.ini inklusive Beschreibung

Skyrim.ini und SkyrimPrefs.ini - Einträge inklusive Beschreibung


Die ini-Dateien sind Textdokumente, die man unter Documents\My Games\Skyrim findet. Das sind die Skyrim.ini und die SkyrimPrefs.ini. Das Manipulieren der ini-Dateien erfordert ausgiebiges Testen und Experimentieren. Solltet ihr in beiden Inis dieselben Einträge vorgenommen haben, werden die aus der SkyrimPref.ini bevorzugt und kommen somit im Spiel zum Einsatz. Bezüglich des Spielstandes ist zur Vorsichtig zu raten, denn nicht alle Änderungen haben für den Spieler eine sofort ersichtliche Auswirkung. So kann es passieren, dass zunächst alles läuft und plötzlich, nach einer unbestimmten Spielzeit, Probleme auftauchen, welche auf Änderungen an der .ini zurückzuführen sind. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, vor jeglichen Änderungen an den Ini-Dateien eine Sicherung der Dateien und Speicherstände Vorzunehmen.

!Vor jeglichen Änderungen an den Dateien ein Backup der Skyim.ini und SkyrimPrefs.ini anlegen!


SkyrimPrefs.ini Generelle Performance Einstellungen


uGridsToLoad=X

Diese Variable existiert nicht in der SkyrimPrefs.ini und muss an das Ende der [General]-Sektion der Datei Skyrim.ini eingefügt werden. Diese Variable beeinflusst den Radius um den Charakter, in dem die Engine die Objekte, NPCs und Landschaft mit der höchsten Detailstufe lädt. Das hat beträchtlichen Einfluss auf die Bildqualität und die Performance. Jeder zugewiesene Wert muss eine ungerade Zahl sein, z.B. 3, 5, 7, 9, 11. Die dadurch entstehende Verbesserung der Bildqualität ist zwar sehr verführerisch, doch wir raten euch dazu, die uGridsToLoad-Werte in unterschiedlichen Gebieten zu testen. Für einen aussagekräftigen Test empfehlen sich insbesondere Gebiete, wo ihr die niedrigsten FPS habt. Der Standardwert von uGridsToLoad ist 5 und dieser stellt, meiner Ansicht nach, einen gute Mischung aus Performance und Bildqualität dar. Sollte es nötig sein, die FPS zu steigern, solltet ihr den uGridsToLoad-Wert auf 3 verringern.
Anmerkung:
Laut Bethesda kann der uGridsToLoad-Wert 3 zu Spielinstabilitäten führen und aus diesem Grund empfehlen wir, diesen Wert nicht zum Einsatz zu bringen. Des Weiteren ist zu beachten, dass die uGridsToLoad-Werte im Zusammenhang mit den Variablen uExteriorCellBuffer und auch mit den iPreloadSizeLimit-Werten behandelt werden muss. Diese Werte hängen voneinander ab. Es ist aber mit den folgenden Formeln möglich, diese zu berechnen:

uGridsToLoad=X
uExteriorCellBuffer=(X+1)^2
iPreloadSizeLimit=(X*1024)^2


Mit einem uGridsToLoad Wert von 7 erhält man folgenden konkreten Wert:
uGridsToLoad=7
uExteriorCellBuffer=64
iPreloadSizeLimit=51380224

iPreloadSizeLimit

Diese Variable bestimmt die maximale Menge an Spieldaten, die in dem RAM vorgeladen werden können. Allerdings ist es nicht zwingend, dass die Spielengine diesen Wert auch tatsächlich ausnutzt, da noch viele andere Faktoren eine Rolle spielen könnten. Daher kann man diese Einstellung auch weglassen.
Gerade uGrids-Werte (6, 8, 10, 12) sind nicht zuverlässig. Deshalb sollte man nur ungerade Werte nutzen.
Generell ist zu sagen, dass sich Abstürze (Crash to Desktop) häufen, je extremer man den uGrids-Wert einstellt, beispielsweise Werte unter default 5 oder höher als 11.

Achtung:
Wenn man das Spiel nach der Veränderung des uGridsToLoad - Wertes speichert, dann wird auch dieser Wert im Speicherstand konserviert. An und für sich ist das kein Problem, weil das Spiel es nur erlaubt, Speicherstände mit dem gleichen oder kleineren uGridsToLoad - Werten zu laden. Es ist nicht möglich, Speicherstände mit höheren uGridsToLoad - Werten zu laden. Das heißt, wenn man den uGridsToLoad - Wert nachträglich verringert, dann kann man keine Speicherstände mit höheren Werten mehr verwenden. Man muss also die uGridsToLoad-Einstellungen intensiv testen, bevor man das Spiel speichert.

Will man die Änderungen an der uGridsToLoad - Variable in einem Speicherstand rückgängig machen, sollte man wie folgt vorgehen:
  • Backup der SkyrimPrefs.ini, Skyrim.ini und des "Saves"-Ordners von Skyrim anlegen
  • Speicherstand laden, den man zurücksetzen möchte
  • nachdem das Spiel geladen wurde mit Alt+Tab das Spiel minimieren
  • nun Skyrim.ini in MyDocuments\My Games\Skyrim öffnen
  • den gewünschten uGridsToLoad - Wert eingeben (Defaultwert ist 5)
  • Skyrim.ini nach der Änderung speichern und zurück in das Spiel gehen
  • Konsole mit der entsprechenden Taste ("^"-Taste) öffnen
  • refreshini eingeben
  • Enter-Taste drücken
  • Konsole schließen
  • Spiel in einem neuen Speicherstand speichern

iPresentInterval=1

In Skyrim ist standardmäßig eine bestimmte Art der vertikalen Synchronisation aktiviert, die man nicht über die Einstellungen im Spiel deaktivieren kann. Wenn man diese Variable ans Ende des [Display]-Abschnittes der Skyrim.ini mit dem Wert 0 setzt, dann wird das VSync deaktiviert. Eine deaktivierte VSync reduziert die Mausverzögerung (mouse lag), entfernt die FPS-Obergrenze und kann die gesamte Performance etwas verbessern.
Allerdings kann das Deaktivieren der VSync auch einige potenziell negative Effekte hervorrufen wie Bildverzerrungen (tearing), die Spielwelt-Physik und das Timing können sich beschleunigen oder gar gestört werden, besonders in Gebieten mit hohen FPS.

Es gibt Möglichkeiten zur Behebung des Problems. Wie z.B. VSync in Skyrim aktiviert lassen und Triple Buffering mithilfe des D3DOverrider im RivaTuner aktivieren. Die Performance verbessert sich und die Mausverzögerung kann sich reduzieren.
Achtung:
Triple Buffering verwendet aber mehr Videospeicher und das kann unter Umständen zu immensen Problemen auf einigen Systemen führen.
uExteriorCellBuffer=36
Diese Variable kontrolliert die Anzahl der Zellen und wird beeinflusst durch die uGridsToLoad-Einstellungen. Die Variable gibt an, wie viele Zellen im Arbeitsspeicher (RAM) gepuffert werden, um flüssigere Übergänge und eine höhere Stabilität gewährleisten zu können. Eine generelle Regel, um den optimalen Wert zu dieser Variable zuzuordnen, ist, den aktuellen uGridsToLoad - Wert zu nehmen, diesen dann um 1 zu erhöhen und ihn dann mit sich selber zu multiplizieren.
Ein Beispiel:
Wenn man uGridsToLoad den Wert 7 zugeordnet hat, sollte man uExteriorCellBuffer auf 64 setzen.
Weil: 7 + 1 = 8 und 8 * 8 = 64
Die Schatteneinstellungen in der SkyrimPrefs.ini


iShadowMapResolution=4096
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini kontrolliert direkt den Auflösungsgrad der Schatten und ist der alles bestimmende Faktor der Schattenqualität im Spiel.
Es ist auch Teil der Schattenqualitäts-Einstellung in den Spieleinstellungen des Skyrim-Launchers. Wählt man dort die Schattenqualität Niedrig (Low), wird iShadowMapResolution auf 512 gesetzt, bei der Einstellung Mittel (Medium) auf 1024, bei Hoch (High) auf 2048 und auf den Wert 4096 bei Sehr Hoch (Ultra). Es ist ebenso möglich, den Wert auf 8192 zu setzen und damit die Schattenqualität noch
etwas zu verbessern.
Achtung:
Diese Einstellung hat sehr starke Auswirkungen auf die FPS im Spiel zur Folge.

iBlurDeferredShadowMask=3
Diese Variable kontrolliert die Unschärfe der Schatten. Kleinere Werte machen die Schatten schärfer. Beim Einsatz des Wertes 0 ist der Effekt dann deaktiviert. Bei höheren Werten werden die Schatten noch weicher dargestellt, bis sie fast ohne jegliche Kontur sind.

iShadowMaskQuarter=4
Diese Variable hat auch einen Einfluss auf die Deutlichkeit, mit der Schatten im Spiel dargestellt werden.
Kleinere Werte verringern den Detailgrad der Darstellung der Schatten im Spiel. Der Wert 0 deaktiviert die Innenraum-Schatten komplett. Der Performanceeinfluss ist somit sehr stark. Man sollte aber zuerst Einstellungen an iBlurDeferredShadowMask vornehmen, um die Schattenqualität im Spiel zu beeinflussen. Erhöht man den Wert auf z.B. 10, verbessert dieses die Körnigkeit der Schatten im Spiel.
Achtung:
Auf sehr hohen Werten wird das Spiel einfach abstürzen (CTD).

ShadowSplitCount=2
Verdoppeln des Wertes dieser Variable erhöht nochmals die Schattenqualität im Spiel etwas.

fShadowDistance=8000
Diese Variable hat einen großen Einfluss auf die Schattenqualität im Gelände von Skyrim. Die Variabel kontrolliert die Entfernung, in der die Schatten noch sichtbar sind. Aufgrund der Arbeitsweise der Engine beeinflusst dieser Wert auch die allgemeine Detailgenauigkeit der Schatten in der Spielwelt von Skyrim. Kleinere Werte verbessern die Schattenauflösung, aber entfernen auch Schatten von weiter entfernten Objekten, was die Performance entscheidend verbessern kann. Beim Wert 0 werden Schatten im Außenbereich komplett deaktiviert.

fInteriorShadowDistance=3000.0000
Diese Variable kontrolliert die gesamten Innenraumschatten. Kleinere Werte erzeugen mehr Schatten, als dass die Schattenqualität bemerkbar verbessert werden würde. Höhere Werte haben keinen oder kaum Einfluss. In Innenräumen sind die Schatten näher an einer Lichtquelle immer schärfer als weiter weg davon, unabhängig von den Einstellungen dieser Variable. Nur die Variable iShadowMapResolution kann bei richtiger Einstellung Außen- und Innenbereichsschatten merklich verbessern.

fShadowBiasScale=0.15
Diese Variable bestimmt den Grad, bis zu dem eine Oberfläche verschattet wird. Möglicherweise wird dies erreicht durch den Winkel relativ zu einer Lichtquelle, den ein Objekt braucht, um Schatten erscheinen zu lassen. Höhere Werte reduzieren die Verschattung, während kleinere Werte die Schatten auf verschiedenen Oberflächen erhöhen.

bTreesReceiveShadows=0
Setzt man diese Variabel auf den Wert 1, dann wird die Verschattung von Bäumen aktiviert. Der Einfluss ist gut zu erkennen. Die Performance leidet kaum darunter.

bDrawLandShadows=0
Setzt man diese Variable auf den Wert 1, dann werden subtile Schatten auf Landmassen wie Felsen, Hügel und Berge gesetzt. Dieser Effekt ist nicht offensichtlich und der Einfluss auf die Performance gering.

fSunShadowUpdateTime=1.000
fSunUpdateThreshold=0.500
Fügt man beide Variablen dem [Display]-Abschnitt der Skyrim.ini hinzu, dann beeinflusst man, wie häufig die Schattenpositionen mit der Sonnenbewegung synchronisiert werden. Standardmäßig werden die Schattenpositionen nur periodisch aktualisiert, was zu einem merklichen Stroboskop-Effekt führt. Man sieht dies an den gezackten Linien der Schatten von ihrer alten zu ihrer neuen Position. Änderungen des fSunUpdateThreshold-Wertes beeinflussen, wie oft die Aktualisierung der Schattenposition stattfindet. Höhere Werte verlängern die Aktualisierungszeiten. Änderungen des fSundShadowUpdateTime-Wertes beeinflussen, wie lange die Positionsänderung dauert. Höhere Werte verlängern das sichtbare Verzerren, während kleiner Werte in einem saubereren aber dafür sichtbareren Sprung der Schatten von der alten zur neuen Position resultieren. Zum Beispiel kann man eine Kombination von fSunShadowUpdateTime=0.000 und fSunUpdateThreshold=0.100 probieren, um eine häufigere und stetigere Aktualisierung der Schattenpositionen mit kleineren und saubereren Übergängen zu erzielen.
Ein paar grundlegende Tipps


Die Speichernutzung von Skyrim erhöhen.

Dieses sorgt für ein merkliches Performance-Plus durch größere Speichernutzung des Spiels.
iMinMemoryPageSize=100000
iMaxMemoryPageSize=5000000
iMaxAllocatedMemoryBytes=1800000000


Die CPU-Auslastung Optimieren.

Dazu die folgenden Variablen inkl. der Werte in die Skyrim.ini unter [General] implementieren.
bUseThreadedParticleSystem=1
bUseThreadedBlood=1
bUseThreadedMorpher=1
bUseThreadedTempEffects=1
bUseThreadedParticleSystem=1
bUseThreadedTextures=1
bUseThreadedMeshes=1
bUseThreadedLOD=1
bUseThreadedAI=1


Nach einem Test kann ich bestätigen, dass die CPU-Auslastung meines Systems jetzt zwischen 20% und 50% liegt und nicht wie zuvor sich nur um die 18% bewegte.

Weichere Kanten der Schatten

Um den Schatten weichere Kanten zu geben und deren Auflösung zu erhöhen, sollten die Werte der Variablen iShadowMapResolutionPrimary und iShadowMapResolutionSecondary auf maximal 4096 gesetzt werden. Bei der Variable iBlurDeferredShadowMask wählt man einen Wert zwischen 1 und 6 (je höher der Wert, desto weicher werden die Schattenkanten) und ändert bei der Variable bFloatPointRenderTarget den Wert auf 1. Die besseren Schatten kosten aber rund 10 bis 15 Prozent der Performance von Skyrim.

Die Skyrim-Engine bietet normalweise keine Umgebungsverdeckung, weshalb Objekte teilweise aussehen, als wären sie nachträglich in die Landschaft geklebt worden. Damit Bäume oder manch andere Pflanzen Schatten auf sich selbst werfen, setzt man in der SkyrimPrefs.ini die Werte bei bTreesReceiveShadows und bDrawLandShadows von 0 auf 1. Skyrim läuft nun zwar, je nach System, etwa um bis zu 5 Prozent langsamer, sieht aber deutlich realistischer aus.

Zitat:
Zitat von Kiam Beitrag anzeigen

Frage:
Ist es möglich, die Grafik von Skyrim zu optimieren, ohne dass ich eine Modifikation installiere?

Antwort:
Ja, durch Editieren der folgenden Werte in der SkyrimPrefs.ini.

1. Gehe zu ...\My Documents\My Games\Skyrim oder ...\Users\...\Documents\My Games\Skyrim
2. ! Erstelle ein Backup/Sicherung der Datei SkyrimPrefs.ini !
2. Öffne die Datei SkyrimPrefs.ini mit dem Editor (oder ähnlichem).
3. Unter dem Punkt [Display] die folgenden Einträge ändern oder hinzufügen

[Display]
iBlurDeferredShadowMask=2
Hier den Wert auf 2 zu setzen verbessert die Darstellung der Schattenschärfe (der Wert 1 verbessert die Qualität noch etwas mehr)
iShadowMapResolutionSecondary=4096
iShadowMapResolutionPrimary=4096

[...]
iShadowMapResolution=4096
Hier den Wert auf 4096 zu setzen liefert die beste Schattenqualität. Mögliche Werte sind 256, 512, 1024, 2048, 4096.
iShadowSplitCount=4
Hier den Wert auf 4 zu setzen verbessert die Schatten nochmals um einiges.
iWaterMultiSamples=4
Hier den Wert auf 4 zu setzen führt zu einer besseren Darstellung der Wasserglättung.
bTreesReceiveShadows=0
Hier den Wert auf 1 zu setzen aktiviert die Baumschatten (an den Bäumen).
bDrawLandShadows=0 (Landschaftsschatten)
iShadowFilter=4
Hier den Wert auf 4 zu setzen verbessert die Schattenfilter.
bTransparencyMultisampling=1
Hier den Wert auf 1 zu setzen aktiviert das Transparenz-Multisampling.
fGrassMinStartFadeDistance=0.0000
Je größer hier der Wert, z.B. 400.0000, desto größer ist der Radius, in dem das Gras dargestellt wird.

Die Audioeinstellungen in der SkyrimPrefs.ini und Skyrim.ini


fAudioMasterVolume=1.0000
Diese Variable ist das Äquivalent des Gesamtlautstärkeschiebereglers in den Spieleeinstellungen von Skyrim. Doch hier ist es möglich, Werte über 1.0000 einzustellen, um die Lautstärke noch weiter anzuheben. Man kann die Werte 1.5000 oder auch 2.0000 probieren, wenn einem die Lautstärke in Skyrim zu niedrig vorkommt. Doch ändert man dann im Spiel allerdings nachträglich die Gesamtlautstärke, wird der Wert in der SkyrimPrefs.ini wieder auf 1.0000 gesetzt. Alle anderen vorhandenen Lautstärkeregler im Menü von Skyrim beeinflussen diesen Wert nicht.

bEnableAudio=1.0
Fügt man diese Variable dem [Audio]-Abschnitt der Skyrim.ini hinzu und setzt diesen dann auf 0, dann wird jeglicher Sound im Spiel deaktiviert. Dieses ist nötig, wenn man herausfinden will, ob das Abspielen der Sounds im Spiel evtl. Probleme verursacht.
Die Interface- und Spielsteuerungseinstellungen in der SkyrimPrefs.ini und Skyrim.ini


fDefaultWorldFOV=90
fDefault1stPersonFOV=90

Um die Field of View-Einstellungen (kurz FOV) für Skyrim ändern zu können, muss man erst die beiden Variablen ans Ende des [Display]-Abschnittes in der Skyrim.ini setzen. Danach muss man die Variable fDefaultFOV=90 noch ans Ende des [General]-Abschnittes in der SkyrimPrefs.ini setzen. Dann den aktuellen Speicherstand laden und über die Konsole mittels des Befehls FOV 90 auf den in den .ini-Dateien gesetzten Wert setzen und das Spiel speichern, um die Änderungen immer nutzen zu können.

[Interface]

fSafeZoneX=15
fSafeZoneY=15
fSafeZoneXWide=15
fSafeZoneYWide=15

Der [Interface]-Abschnitt und die Variablen müssen am Ende der Skyrim.ini implementiert werden. Die Variablen regeln den Abstand der eingeblendeten HUD-Elemente von den Bildschirmrändern. Je geringer der Wert, desto näher an den Rand des Bildschirms werden die Elemente wie Gesundheitsanzeige oder auch Magicka gesetzt.

[MapMenu]

uLockedObjectMapLOD=8
uLockedTerrainLOD=8
fMapWorldMaxHeight=150000.0000
fMapWorldMinHeight=1500.0000
fMapWorldZoomSpeed=0.0800

Der [MapMenu]-Abschnitt und die dazugehörigen Variablen müssen am Ende der Skyrim.ini implementiert werden. Die ersten beiden Variablen kontrollieren den dargestellten Detailgrad der Spielwelt in der Kartenansicht im Spiel. Die nächsten zwei Variablen erlauben es dem Spieler, noch näher heranzuzoomen als es normalerweise im Spiel möglich ist. Die letzte Variable verringert die Zoomgeschwindigkeit in der Kartenansicht. Um die Darstellung der Wolken aus der Kartenansicht zu entfernen, muss man die Variable sMapCloudNIF=0 in den Abschnitt [MapMenu] einfügen.


bDoDepthOfField=1
Setzt man diesen Wert in der SkyrimPrefs.ini auf 0, wird der Unschärfeeffekt auf den Hintergrund im Charaktermenü sowie Inventar, Magie, Fertigkeiten und in der Kartenansicht nicht mehr angewendet.

bShowQuestMarkers=1
Setzt man diesen Wert in der SkyrimPrefs.ini auf 0, werden alle Quest Marker auf der Karte und im Kompass nicht mehr angezeigt. Andere Legendensymbole werden trotzdem weiterhin angezeigt.

bShowCompass=1
Setzt man den Wert dieser Variable in der SkyrimPrefs.ini auf 0, dann wird der Kompass oben im Bildschirm nicht mehr angezeigt.

bAlwaysRunByDefault=1
Setzt man den Wert dieser Variable in der SkyrimPrefs.ini auf 0, dann wird der Avatar standardmäßig nicht mehr rennen sondern gehen.

bMouseAcceleration=1
Setzt man den Wert dieser Variable in der SkyrimPrefs.ini auf 0, dann wird die Mausbeschleunigung im Spiel deaktiviert. Dieses kann die Mausbewegungen angenehmer und vorhersagbarer machen, da die Maus sich nun nicht mehr schneller bei großen Bewegungen und sich nicht mehr langsamer bei kleinen Bewegungen bewegt.

fMouseHeadingSensitivity=0.0440
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini wird kontrolliert von der Maus-Sensibilität in den Spieleinstellungen und sollte erst dort verändert werden. In der SkyrimPrefs.ini ist es möglich, höhere Werte einzustellen als es in den Spieleinstellungen möglich ist.

[Controls]

fMouseHeadingYScale=0.0200
fMouseHeadingXScale=0.0200

Der [Controls]-Abschnitt und die obigen Variablen können am Ende der Skyrim.ini implementiert werden, um die relative Sensibilität der Y-Achse (hoch/runter) und der X-Achse (links/rechts) der Maus einzustellen. Höhere Werte verstärken die effektive Sensibilität der entsprechenden Mausachsen.
Die Einstellungen in der SkyrimPrefs.ini/Skyrim.ini für die Darstellung von Gras und Bäumen


fGrassStartFadeDistance=7000.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini hat den größten Einfluss auf die Darstellung von Gras im Spiel. Die Variable kontrolliert die Entfernung, ab der Gras in der Spielwelt dargestellt wird. Je geringer der Wert, desto weniger Grass sieht man in der Entfernung. In den Spieleinstellungen von Skyrim hat man die Möglichkeit, maximal einen Wert von 7000.00 zu setzen. In der SkyrimPrefs.ini kann man hingegen den Wert auf beispielsweise sogar auf 14000.00 setzen, was die Entfernung, bei der das Gras im Spiel erscheint, verdoppelt. Der Performanceeinfluss dieser Variable ist abhängig vom System.

iMinGrassSize=20
Diese Variable muss am Ende des [Grass]-Abschnittes in der Skyrim.ini implementiert werden. Die Variable bestimmt die Dichte der dargestellten Grasbüschel im Spiel. Erhöht man den Wert, werden die Grasflecken verdünnt. Geringere Werte als 20 zeigen kleinere Verbesserung der Darstellung.

bAllowCreateGrass=1
Wird der Wert der Variablen in der Skyrim.ini mit 0 deklariert, wird die Darstellung von Gras im Spiel deaktiviert.

fTreeLoadDistance=75000.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini bestimmt, bis zu welcher Entfernung Bäume im Spiel dargestellt werden. Höhere Werte erhöhen die Anzahl der sichtbaren Bäume in weiter Entfernung, während geringere Werte die Sichtbarkeit der Bäume in weiter Entfernung verringern. Auch wenn man einen Wert von 0 setzt, werden Bäume zumindest in näherer Umgebung dargestellt. Die Änderungen der Anzahl der Darstellung von entfernten Bäumen haben einen merklichen Einfluss auf die Performance von Skyrim. Dies ist aber abhängig von der gerade dargestellten Landschaft. Werte über 75000.00 erzielen keinerlei Änderungen mehr im Spiel.

fTreesMidLODSwitchDist=10000000.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini kontrolliert die Detailgenauigkeit der Bäume in der näheren Umgebung. Verringert man den Wert, dann werden im Spiel weniger Blätter und Zweige an den Bäumen dargestellt, während höhere Werte hingegen mehr Belaubung an den Bäumen hinzufügen. Der Performanceeinfluss dieser Variable ist abhängig vom System.

bRenderSkinnedTrees=1
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini bestimmt die Laubmenge der Bäume in der näheren Umgebung. Wenn man den Wert auf 0 setzt, dann werden an den Bäumen Teile ihrer Belaubung und Zweige nicht mehr dargestellt. Trotzdem werden sie noch relativ detailreich dargestellt. Der Wert 0 kann die Performance von Skyrim merklich verbessern, jedoch auf Kosten des Realismus im Spiel. Die uiMaxSkinnedTreesToRender-Variable in der SkyrimPrefs.ini bestimmt die maximal möglichen detaillierten Bäume, aber höhere Werte haben keinen merklichen Einfluss und erhöhen auch nicht die Anzahl der Bäume in den meisten Umgebungen.
Die Einstellungen zur allgemeinen Detailgenauigkeit (LOD, Level of Detail) in der SkyrimPrefs.ini



fLODFadeOutMultObjects=15.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini regelt, bei welcher Distanz Objekte in der Spielwelt erscheinen und korrespondiert mit dem Regler in den Spieleinstellungen von Skyrim. In der SkyrimPrefs.ini ist es allerdings möglich, höhere Werte als 15.0 einzustellen.

fLODFadeOutMultItems=15.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini kontrolliert, bei welcher Distanz Gegenstände in der Spielwelt erscheinen und korrespondiert mit dem Regler in den Spieleinstellungen von Skyrim. In der SkyrimPrefs.ini ist es allerdings möglich, höhere Werte als 15.0 einzustellen.


fLODFadeOutMultActors=15.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini kontrolliert, bei welcher Distanz Charaktere und Kreaturen in der Spielwelt erscheinen und korrespondiert mit dem Regler in den Spieleinstellungen von Skyrim. In der SkyrimPrefs.ini ist es allerdings möglich, höhere Werte als 15.0 einzustellen.


fBlockMaximumDistance=250000.0000
fBlockLevel1Distance=70000.0000
fBlockLevel0Distance=35000.0000
fSplitDistanceMult=1.5000

Die obigen Variablen in der SkyrimPrefs.ini regeln die Detailgenauigkeit des entfernten Terrains und korrespondieren nur teilweise mit dem Regler in den Spieleinstellungen von Skyrim. Die maximalen möglichen Spieleinstellungen sind über diesem Beitrag zu sehen. Allerdings ist es möglich, diese in der SkyrimPrefs.ini noch weiter zu erhöhen. Die drei fBlock-Variablen erzeugen eine subtile Verbesserung von Details in weit entferntem Terrain, wie beispielsweise von Bergspitzen. Allem Anschein nach beeinflusst die Variable fSplitDistanceMult die Häufigkeit von LOD-Übergängen im Spiel. Höhere Werte erhöhen die Details im Terrain, das etwas näher zum Spieler dargestellt wird. Der Einfluss dieser Variablen auf das Gesamtbild von Skyrim ist allerdings gering, da die Variablen nur sehr weit entferntes Terrain beeinflussen.

fSkyCellRefFadeDistance=150000.0000
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini kontrolliert die Entfernung, ab der Wolken im Spiel sichtbar sind, ganz speziell auf den Bergspitzen. Bei höheren Werten erhalten entfernte Berge mehr Wolken um den Berg herum. Kleinere Werte entfernen Wolken bei den Bergen. Der Wert 0 deaktiviert die Darstellung der Wolken um die Berge herum gänzlich. Diese Einstellungen haben einen mittleren Einfluss auf die Performance von Skyrim.
Allgemeine Grafikeinstellungen in der SkyrimPrefs.ini und Skyrim.ini


bDisableAllGore=1
Implementiert man diese Variable ans Ende des [General]-Abschnittes in der Skyrim.ini und setzt den Wert auf 1, dann werden alle Blut-Effekte im Spiel deaktiviert.

[ScreenSplatter]

bBloodSplatterEnabled=0
Die obige Variable und der Abschnitt [ScreenSplatter] müssen beide am Ende der Skyrim.ini implementiert werden. Setzt man den Wert der Variable dann auf 0, werden auf dem Bildschirm erscheinende Blutspritzer deaktiviert. Gemeint ist der Effekt, der in die Augen des Spielers spritzendes Blut simuliert.

[Imagespace]

bDoRadialBlur=0
Die obige Variable und der Abschnitt [Imagespace] müssen beide am Ende der Skyrim.ini implementiert werden, um die radiale Weichzeichnung zu deaktivieren. Diese Variable kann die Performance während eines Kampfes durchaus etwas verbessern.

Der Konsolenbefehl saveini

Durch den Konsolenbefehl saveini werden wirklich alle Variablen in die vorhandene Skyrim.ini geschrieben. Die Skyrim.ini, die man mit saveini erstellt, wird im Hauptverzeichnis ...\Data abgelegt. (Wenn bereits eine .esp-Datei vorhanden ist, welche durch Updates oder durch das Installieren von Modifikationen hinzugefügt wird, kann es vorkommen, dass der Name der *.esp-Datei (z.B. muster.esp) dann zur Erstellung der *.ini-Datei genutzt wird und diese dann folglich muster.ini heißt.)

Rote Farbe der Zwischensequenzen entfernen.
Dazu entferne die folgenden Einträge aus der mit dem Konsolenbefehl saveini erstellen Datei.

rUIMistMenu_AmbientZPosRGB=0,0,0
rUIMistMenu_AmbientZNegRGB=0,0,0
rUIMistMenu_AmbientYPosRGB=0,0,0
rUIMistMenu_AmbientYNegRGB=0,0,0
rUIMistMenu_AmbientXPosRGB=0,0,0
rUIMistMenu_AmbientXNegRGB=0,0,0


Die grobkörnigen Pixelartefakte auf der Weltkarte entfernen.
Dazu entferne die folgenden Einträge aus der mit dem Konsolenbefehl saveini erstellen Datei.

fMapMenuOverlaySnowScale=0.0000
fMapMenuOverlayScale=0.0000


Anmerkung:
Man muss berücksichtigen, dass man bei jedem neuen Patch von Bethesda jedesmal eine neue saveini-Datei erstellen muss und diese auch wieder korrekt einbinden muss, da es ansonsten zu Unstimmigkeiten kommen kann.

iMaxAnisotropy=16
- Anisotroper Filter (0 bis 16). Höhere Werte bessere Qualität.
bDoDepthOfField=1
- Tiefenunschärfe
iRadialBlurLevel=2
- Verwaschungseffekt wenn man z.B. von einem Gegner im Kampf getroffen wird.
iMultiSample=8
- Anti-Aliasing. Höhere Werte bessere Qualität (2, 4, 8).
bFXAAEnabled=0
- Postprocessing Anti-Aliasing. Für schwächere System eine Alternative um ein Performance-Plus zu erzielen. In Kombination mit Downsampling auch empfehlenswert.
bTransparencyMultisampling=1
- Transparente Texturen werden geglättet.

[Weather]

bPrecipitation=0
Die obige Variable und der Abschnitt [Weather] müssen beide ans Ende der Skyrim.ini Implementiert werden, wenn man auf Niederschlag basierende Effekte im Spiel deaktivieren möchte. Das bedeutet, dass dann Schneefall und Regen entfernt werden.

iMaxDesired=750
Diese Variable in der SkyrimPrefs.ini kontrolliert die maximale Anzahl an Partikeln, die bei den Partikeleffekten wie Nebel, Rauch und insbesondere Feuer und Zauber im Spiel dargestellt werden. Wenn man den Wert erhöht, dann erscheinen viel mehr Flammen aus der Hand des Avatars bei der Verwendung von Flammenzauber, während hingegen bei einem Wert von 0 jegliche Darstellung von Flammen im Spiel deaktiviert wird. Nimmt man an diesen Werten Änderungen vor, so hat es einen merklichen Performanceeinfluss bei Effekten wie Nebel, Rauch und Feuer zur Folge.

iWaterReflectHeight=512
iWaterReflectWidth=512

Diese beiden Variablen in der SkyrimPrefs.ini bestimmen die Auflösung der Wasserreflektionen im Spiel. Erhöht man beide Variablen beispielsweise auf den Wert 1024, verbessert dieses leicht die Detailgenauigkeit jeglicher Reflektionen im Wasser. Hingegen werden durch eine Verringerung der Werte auf beispielsweise 256 die Details merklich reduziert.
Die Darstellung der Weltkarte in der Skyrim.ini ändern


1. Gehe zu My Documents\My Games\Skyrim oder ...\Users\...\Documents\My Games\Skyrim
2. ! Erstelle ein Backup/Sicherung der Datei Skyrim.ini !
3. Öffne die Datei Skyrim.ini mit dem Editor (oder ähnlichem).
Sollte der Eintrag [Mapmenu] noch nicht vorhanden sein, einfach die untere Auflistung in die Datei Skyrim.ini kopieren. Sollte der Eintrag vorhanden sein, dann die bestehenden Zeilen entsprechen der Auflistung abändern.
Beispielvideo auf YouTube

[MapMenu]
uLockedObjectMapLOD=0
uLockedTerrainLOD=0
bWorldMapNoSkyDepthBlur=1
fWorldMapNearDepthBlurScale=0
fWorldMapDepthBlurScale=0
fWorldMapMaximumDepthBlur=0
fMapMenuOverlayNormalStrength=2.2000
fMapMenuOverlayNormalSnowStrength=0.8000
fMapWorldMaxPitch=360.0000
fMapWorldMinPitch=0.0000
fMapWorldYawRange=3600.0000
fMapWorldTransitionHeight=130000.0000
fMapWorldMaxHeight=130000.0000
fMapWorldMinHeight=130.0000
fMapWorldCursorMoveArea=0.9000
fMapWorldHeightAdjustmentForce=100.0000
fMapWorldZoomSpeed=0.0500
fMapLookMouseSpeed=3.0000
fMapMoveKeyboardSpeed=0.0005
fMapZoomMouseSpeed=5.0000
sMapCloudNIF=0


Bedienung:
  • Langsames Bewegen auf der Karte mit den Tasten W,A,S,D, schnelles Bewegen mit der Maus.
  • Karte drehen mit gedrückter rechter Maustaste, Karte zoomen mit Mausrad.
  • Wer die Karte lieber mit Wolken mag, entfernt den Eintrag sMapCloudNIF.
  • Wem der Zoom zu langsam ist, der ändert den Wert des Eintrages fMapWorldZoomSpeed=0.0500 auf den Wert fMapWorldZoomSpeed=0.5000.
  • Wenn es zu Abstürzen von Skyrim während des Ladens/Speicherns kommt, die Einträge uLockedObjectMapLOD und uLockedTerrainLOD entfernen.



Zurück

geschrieben von Kiam


Login


Passwort vergessen?
Noch nicht registriert?
PotM
Bogenschütze
(Bild einschicken)
Umfrage
Zurzeit ist keine Umfrage aktiv!

Umfragenarchiv
Shop
Statistik
Online seit Januar 2007
7.924.575 Besucher
44.286.955 Klicks
681 Besucher heute
3.061 Klicks heute
1.269 News
699 Artikel
4 Besucher online

News-Feeds:

RSS 0.91
RSS 1.0
RSS 2.0
Atom 1.0

Twitter
Folge uns auf Twitter, um stets auf dem Laufenden zu sein.
WoESde @ Twitter
World of Players Netzwerk


Kein Kopieren von Inhalten oder Bildern ohne Genehmigung
Powered by Frogsystem 2 © 2007 - 2014 Frogsystem-Team