Allgemein
TES V: Skyrim DLC Dawnguard DLC Hearthfire DLC Dragonborn Mods & PlugIns zu Skyrim
The Elder Scrolls Online
TES IV: Oblivion Shivering Isles Mods & PlugIns
TES III: Morrowind
Tamriel


Die Geschichte Tamriels: Die Vierte Ära

Die Vierte Ära

4Ä 0 - Das Ende der Oblivionkrise
Die Verbannung von Mehrunes Dagon von Tamriel durch den Champion von Cyrodiil, Martin Septim und den Avatar von Akatosh beendet die Oblivionkrise. Die Septim-Blutlinie endet und das Amulett der Könige wird zerstört. Mit diesem Ereignis endet die Dritte Ära und die Vierte beginnt. Zu Beginn der vierten Ära gibt es nach dem Tod von Martin Septim keinen Kaiser auf dem Throne Tamriels. Hochkanzler Ocato, der Ältestenrat und die Klingen versuchen die Ordnung im Lande aufrecht zu erhalten, während die einzelnen Provinzen versuchen, Vorteile aus dem geschwächten Zustand des Kaiserreiches zu ziehen.

4Ä 1 - Das Kaiserreich zerfällt langsam.
Die Provinz Schwarzmarsch sagt sich ein paar Jahre nach Verkündung der neuen Ära vom Kaiserreich los, Elsweyr folgt etwas später.

4Ä 5-6 - Der Rote Berg bricht aus; Vvardenfell wird zerstört
In Abwesenheit von Vivec wird das Ministerium der Wahrheit instabil. Vohun erschafft ein Ingenium, das zunächst mit Hilfe dutzender sterbender und einiger lebender Seelen das Ministerium stabiliseren kann. Unter ihnen befindet sich die Seele von Suls Frau Ilzheven. Bei einem Versuch sie zu befreien wird das Ingenium zerstört und das Ministerium stürzt mit aller Kraft, die es ursprünglich hatte, in die Stadt Vivec. Der Einschlag bringt den Roten Berg zum Ausbruch. Die gesamte Insel Vvardenfell sowie große Teile des Festlandes der Provinz Morrowind werden zerstört. Die Argonier marschieren nach dem Ausbruch des Roten Berges ins südliche Morrowind ein.

4Ä 10 - Ermordung von Ocato durch die Thalmor
Machthaber Ocato wird von Thalmoragenten ermordet, die Stormcrown Zwischenregierung beginnt. In den nächsten sieben Jahren zerbricht der Ältestenrat durch unwichtige interne Machtkämpfe über den Rubinthron, wodurch der kaiserliche Einfluss in den Provinzen weiter geschwächt wird.

4Ä 17 - Krönung von Titus Mede zum neuen Kaiser von Tamriel
Der kolovianische Kriegsherr Titus Mede erobert die Kaiserstadt und wird zum neuen Kaiser gekrönt.

4Ä 18 - Prinz Attrebus Mede wird geboren

4Ä 22 - Die Thalmor erlangen Kontrolle über die Summerset Inseln und benennen sie in Alinor um

4Ä 23 - Annaïg Hoïnart wird geboren

4Ä 29 - Wiederentstehung des Aldmeri-Bundes
Der Aldmeri-Bund entsteht neu, nachdem Alinor und Valenwood sich vereinen. Die Vereinigung kommt zustande, nachdem die Regierung Valenwoods mit Hilfe der Thalmor gestürzt worden ist. Das Kaiserreich und die mit ihm verbündeten Bosmer sind unvorbereitet und werden nach dem Regierungssturz von einmarschierenden Thalmor-Truppen besiegt. Jeglicher Kontakt zum Kaiserreich wird abgebrochen.

4Ä 40 - Umbriel, eine schwebende Stadt, taucht an der Küste der Schwarzmarsch mit Kurs auf Morrowind

4Ä 98 - Die Monde Nirns, Masser und Secunda, verschwinden für zwei Jahre, die sogenannten Leeren Nächte

4Ä 100 - Das Ende der Leeren Nächte
Die beiden Monde tauchen wieder auf, die Thalmor ernten den Ruhm dafür. Die Khajiit sehen die Thalmor als ihre Retter und der kaiserliche Einfluss in Elsweyr schwindet dramatisch.

4Ä 115 - Die Elsweyr Konföderation wird zu zwei Königreichen, Anequina and Pelletine, welche dem Aldmeri-Bund als Vasallenstaaten beitreten

4Ä 122 - Der Großteil von Winterfeste bricht zusammen und stürzt ins Meer
Die Bürger der Stadt machen die Akademie von Winterfeste hierfür verantwortlich, weil sie unbeschädigt bleibt, während alle Gebäude um sie herum ins Geistermeer stürzen. Die Akademie bestreitet ihre Schuld, geht stattdessen davon aus, dass der Vorfall mit der Zerstörung Vivecs und dem Ausbruch des Roten Berges zusammenhängt.

4Ä 168 - Kaiser Titus Mede II besteigt den Thron
Das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Valenwood und Elsweyr wurden den Thalmor überlassen, die Schwarzmarsch steht bereits seit der Oblivionkrise nicht mehr unter kaiserlicher Herrschaft, Morrowind muss sich von dem Ausbruch des Roten Berges erholen, Hammerfell wurde von internen Machtkämpfen erschüttert. Nur Hochfels, Cyrodiil und Himmelsrand blieben wohlhabend und friedlich.

4Ä 171 - Der Große Krieg beginnt
Nachdem Kaiser Titus II ein Ultimatum der Thalmor ablehnt, das ihnen große Zugeständnisse machen würde, marschieren Armeen des Aldmeri-Bundes in die kaiserlichen Provinzen Cyrodiil und Hammerfell ein, womit der Große Krieg beginnt. Eine Armee des Thalmorgenerals Lord Naarifin greift aus versteckten Lagern im nördlichen Elsweyr das südliche Cyrodiil an, flankiert die kaiserliche Verteidigung an der Grenze zu Valenwood. Leyawiin fällt den Angreifern in die Hände und Bravil wird umstellt und belagert. Gleichzeitig durchquert die Armee von Lady Arannelya das westliche Cyrodiil, umgeht Anvil und Kvatch und marschiert in Hammerfell ein. Diese Armee wird durch weitere kleine Einheiten verstärkt, die an der Küste Hammerfells anlegen. Kaiserliche Truppe werden gezwunden, sich in die Alik'r Wüste zurückzuziehen.

4Ä 174 - Die Kaiserstadt wird von Aldmerischen Armeen geplündert
Titus II flieht in Richtung Norden, kämpft sich sich mit seiner Hauptarmee durch die Aldmerischen Kräfte, die die Stadt umstellen, und trifft sich mit Verstärkungen von General Jonna, die aus dem südlichen Himmelsrand kommen. Die Kaiserstadt fällt an die Angreifer. Der kaiserliche Palast wird niedergebrannt, der Weißgoldturm wird geplündert und die Aldmeri begehen viele Gräueltaten an der hilflosen Bevölkerung.

4Ä 174 - Die Reach-Männer rebellieren und übernehmen die Reach-Region
Während das Kaiserreich mit dem Kampf gegen die Aldmeri beschäftigt ist, wird Markath weitestgehend schutzlos zurückgelassen. Die Reach-Männer ergreifen die Gelegenheit und überwältigen die Nord-Bewohner ohne viel Mühe. Die Übernahme ist relativ friedlich, nur einige der härtesten nordischen Landbesitzer werden verletzt.

4Ä 175 - Der Kampf des Roten Ringes führt zur kompletten Zerschlagung der Aldmerischen Armee in Cyrodiil, ein Sieg für das Kaiserreich und der Auftakt zum Ende des Großen Krieges
Die Kaiserstadt wird zurückerobert und die Entscheidung von Titus II, sie im vorherigen Jahr zurückzulassen, wird als gerechtfertigt angesehen. Das Kaiserreich hat einen großen Sieg errungen, ist jedoch entkräftet und nicht fähig, den Krieg weiterzuführen. Als Titus II dies realisiert, versucht er mit dem Aldmeri-Bund zu verhandeln, um den Krieg zu beenden.

4Ä 175 - Der Große Krieg endet mit dem Weißgoldkonkordat
Beim Konkordat handelt es sich um einen Friedensvertrag zwischen dem Kaiserreich und dem Aldmeri-Bund. Durch diesen Vertrag wird den Thalmor freie Hand gelassen, die Anbetung von Talos im gesamten Kaiserreich auszumerzen. Weiterhin wird ihnen eine große Fläche des südlichen Hammerfells überlassen. Kritiker merken an, dass diese Bedingungen nahezu identisch mit jenen des Ultimatums sind, die Titus II am Anfang des Krieges abgelehnt hat.

4Ä 175 - Hammerfell weigert sich, das Weißgoldkonkordat anzuerkennen und verlässt das Kaiserreich
Titus II entlässt die Provinz Hammerfell aus dem Kaiserreich, um den Friedensvertrag nicht zu gefährden, nachdem die Rothwardonen sich gegen die Aufgabe des südlichen Hammerfells an die Thalmor auflehnen. Die Rothwardonen sehen dies als Verrat und das Verhältnis zwischen Hammerfell und dem Kaiserreich leidet zur Freude der Thalmor merklich. Hammerfell führt für die nächsten fünf Jahre weiterhin Krieg gegen den Aldmeri-Bund.

4Ä 176 - Ulfric Sturmmantel erobert die Reach-Region zurück
Das Kaiserreich und der Sohn des entthronten Jarls versprechen Ulfric Sturmmantel freie Anbetung von Talos im Austausch für die Zurückeroberung der Reach-Region. Ulfric formt eine Nord-Miliz und besiegt die Reach-Männer in Markarth mit Hilfe des Thu'ums. Die Überlebenden fliehen in die Wildnis und bilden eine Gruppe, die sich die Abgeschworenen nennt. Ulfric wird festgenommen, als die Thalmor die offene Anbetung von Talos entdecken. Ulfric und seine Männer werden schließlich wieder freigelassen, aber der Vorfall ist der Beginn dessen, was später die Sturmmantel Rebellion werden wird.

4Ä 180 - Der zweite Vertrag von Stros M'Kai wird unterzeichnet
Nachdem der Kampf des Aldmeri-Bundes gegen die Rothwardonen stagniert, zieht er sich vollständig von Hammerfell zurück.

4Ä 201 - Torygg, der Hochkönig von Himmelsrand, wird von Ulfric Sturmmantel in der Stadt Einsamkeit getötet

4Ä 201 - Der Bürgerkrieg in Himmelsrand bricht aus
Die beteiligten Kampfparteien sind die von Ulfric Sturmmantel angeführten Sturmmantel-Rebellen und die kaiserlichen Legionen, die von General Tullius angeführt werden.


<- Die Dritte Ära | Zur Übersicht



geschrieben von Crow


Login


Passwort vergessen?
Noch nicht registriert?
PotM
(von Palatinate)
(Bild einschicken)
Umfrage
Zurzeit ist keine Umfrage aktiv!

Umfragenarchiv
Shop
Statistik
Online seit Januar 2007
7.680.201 Besucher
42.934.988 Klicks
664 Besucher heute
4.089 Klicks heute
1.253 News
697 Artikel
12 Besucher online

News-Feeds:

RSS 0.91
RSS 1.0
RSS 2.0
Atom 1.0

Twitter
Folge uns auf Twitter, um stets auf dem Laufenden zu sein.
WoESde @ Twitter
World of Players Netzwerk


Kein Kopieren von Inhalten oder Bildern ohne Genehmigung
Powered by Frogsystem 2 © 2007 - 2014 Frogsystem-Team