Allgemein
TES V: Skyrim DLC Dawnguard DLC Hearthfire DLC Dragonborn Mods & PlugIns zu Skyrim
The Elder Scrolls Online
TES IV: Oblivion Shivering Isles Mods & PlugIns
TES III: Morrowind
Tamriel


Skyrim: Lösung - Blut auf dem Eis (Blood on the Ice)

skyrim/loesung/Header/Header_BlutAufDemEis.png



Betritt der Spieler Windhelm, werden einige Bewohner und die Wachmannschaft dem Spieler gegenüber bemerken, dass ein Mörder sein Unwesen treibe. Eine Furcht hätte ganz Windhelm erfasst, denn viele junge Frauen habe der Mörder bereits getötet und niemand hätte einen Verdacht, wer dahinter stecke. Die eigentliche Quest beginnt, indem der Spieler mit Helgird spricht, welche neben einer kürzlich Ermordeten kurz vor der Halle der Toten zu finden ist.

skyrim/loesung/BlutAufDemEis/BlutAufDemEis1.jpg



Diese sagt, sie wisse im Moment nicht viel über den Tathergang, jedoch könne sie einen Raubmord ausschließen, denn der Geldbeutel des Opfers sei unangetastet. Calixto Corrium behauptet, dass er jemanden vom Tatort habe weglaufen sehen, auch wenn er das Gesicht nicht erkennen konnte, und die Bettlerin Silda die Ungesehene habe erst nach dem Mord die Leiche gesehen, als der Mörder bereits fort war. Die Stadtwache selbst ist nicht überrascht, denn der Mörder sei stets sehr vorsichtig bei seinen Taten. Der Spieler wird angewiesen, sich bei Jorleif zu melden, falls der Spieler bei der Ergreifung des Mörders helfen möchte.

Im Palast der Könige wird Jorleif schockiert über ein weiteres Opfer sein und wird die Hilfe des Spielers bereitwillig akzeptieren. Der Spieler ist nun offiziell ein Mitglied der Untersuchung und wird daher nicht von der Wache aufgefordert werden, den Tatort zu verlassen. Nach dem Gespräch sollte der Spieler zu Helgird gehen, welche die Leiche in die Halle der Toten gebracht hat. Ist der Spieler dort angekommen, wird sie eine Untersuchung der Leiche vornehmen und anhand der Wunden erklären, dass jemand gekrümmte, sehr scharfe Klinge benutzt hätte - genau solche Klingen wie sie sie benutzen würde, was aus ihrer Sicht auf einen Täter schließen lässt, der sich sehr gut mit dem Körper auskennt. Da Jorleif und die Wachen im Moment nicht helfen können, ist der einzige Hinweis der Friedhof, bemerkt sie außerdem noch.

Auf dem Friedhof gibt es einige Blutflecken(4) von dem Mord und in unregelmäßigen Abständen ergeben sie einen Weg, wenn der Spieler aufpasst. Der Weg führt vom Friedhof hoch zu Haus Hjerim, doch die Tür ist verschlossen. Der Spieler hat jetzt die Wahl.

1.) Er bricht ein.
Es ist ein Expertenschloss, sodass ein hoher Talentwert vonnöten ist. Sobald die Tür offen ist, geht es hinein in das Haus.

2.) Er geht zu Jorleif
Jorleif wird erklären, dass das Haus Friga Schmetter-Schild gehörte, bevor sie verstarb. Der Spieler kann ihre Mutter, Tova Schmetter-Schild(1), fragen, ob sie den Schlüssel hergeben würde, um in das Haus zu gelangen. Sobald die Tür offen ist, geht es hinein in das Haus.

Haus Hjerim
Beim Betreten des Hauses wird eine Aktualisierung der Quest anraten, sich genauer umzusehen, um Hinweise zu finden. Die Blutspur führt in den südöstlichen Korridor. Dort wird der Spieler neben einigen Warnschreiben auch einen Teil des Tagebuches finden. Weiter geht es im westlichen Teil des Hauses, wo zwei Schränke nebeneinander stehen. Der rechte davon ist jedoch nur ein Schein-Schrank, dessen hintere Wand sich öffnen lässt und so Zugang zu einem Hinterzimmer gewährt.

skyrim/loesung/BlutAufDemEis/BlutAufDemEis2.jpg



Dort liegt neben zahlreichen Knochen auch der zweite Teil des Tagebuches. Auf dem kleinen Regal zwischen den Schränken liegt neben weiteren Warnschreiben außerdem noch ein seltsames Amulett, welches mitgenommen werden muss.

Den Hinweisen nachgehen
Aus Haus Hjerim muss der Spieler folgende Hinweise mitgenommen haben: Das seltsame Amulett, mindestens ein Warnschreiben des Schlächters sowie beide Teile des Tagebuches. Es geht nun zurück zu Jorleif, welcher angesichts des Amuletts ratlos zu sein scheint und den Spieler an Calixto Corrium, einen Artefaktkundigen, verweist. Bezüglich der Schreiben rät er dem Spieler, zu Viola Giordano zu gehen, welche diese Schreiben verfasst hat, um die Einwohner Windhelms vor dem Schlächter zu warnen.

Calixto Corrium
Er wird das Amulett als ein Symbol der Magier erkennen und dem Spieler anbieten, es für 500 Septime zu kaufen.(2)

Viola Giordano
Sie wird zu verstehen gehen, dass sie beunruhigt ist, dass ein Serienmörder in Windhelm umgeht. Sobald der Spieler ihr erzählt, dass er in Hjerim Hinweise gefunden hätte, wird sie folgendes tun.
1.) Der Spieler hat das Tagebuch nicht im Inventar
Viola wird zu Hjerim laufen und sich dort umsehen und einige Hinweise geben, bis der Spieler die Tagebücher gefunden hat.
2.) Der Spieler hat das Tagebuch im Inventar
Viola wird sich die Tagebücher ansehen und vermerken, dass alles auf Wuunferth, den Hofmagier, deuten würde.

Der Spieler hat nun die Wahl, ob er direkt zu Wuunferth geht, um ihn mit der Beweislage zu konfrontieren, oder ob er zu Jorleif geht, um ihn über Wuunferth zu informieren.
1.) Wuunferth konfrontieren
Er wird sich nach dem Vorwurf, der Mörder zu sein, entrüsten und sagen, dass er sich niemals mit derartigen Dingen befasst hätte. Wenn der Spieler das Tagebuch und das Amulett erwähnt, wird er eine genaue Beschreibung des Amuletts fordern. Sobald diese vom Spieler gegeben wurde, wird er das Amulett als Amulett des Totenbeschwörers, ein legendäres Artefakt, identifizieren.

skyrim/loesung/BlutAufDemEis/BlutAufDemEis3.jpg



Er wird außerdem sagen, dass er selbst einige Nachforschungen hinsichtlich des Mörders angestellt hätte. Er habe ein klares Muster in dessen Vorgehensweise entdeckt. Der Spieler soll sich in der Nacht(3) in den Steinquartieren aufhalten und auf den Mörder warten.

2.) Jorleif informieren
Jorleif wird sogleich eine Wachmannschaft damit beauftragen, Wuunferth zu verhaften. Der Spieler kann der Verhaftung beiwohnen, auch wenn dies keine Relevanz für den Fortschritt der Quest hat. Jorleif wird dem Spieler danken, den Mörder gefasst zu haben.

Einige Tage nachdem der Spieler nach Windhelm zurückkehrt, wird ein weiterer Mord geschehen sein, die Ermordete ist Arivanya. Es geht nun zu Wuunferth, welcher die Fähigkeiten des Spielers offen verhöhnt, weil er selbst hinter Gittern sei und der Mörder immer noch draußen. Es geht nun darum, mit Wuunferth über die momentane Beweislage zu sprechen. Wenn der Spieler das Tagebuch und das Amulett erwähnt, wird er eine genaue Beschreibung des Amuletts fordern. Sobald diese vom Spieler gegeben wurde, wird er das Amulett als Amulett des Totenbeschwörers, ein legendäres Artefakt, identifizieren.
Er wird außerdem sagen, dass er sich selbst einige Gedanken hinsichtlich des Mörders gemacht hätte. Er habe ein klares Muster in dessen Vorgehensweise entdeckt. Der Spieler soll sich in der Nacht(3) in den Steinquartieren aufhalten und auf den Mörder warten.

Die Jagd nach dem Mörder
Wenn der Spieler sich dem Markt nähert, wird er eine Frau sehen, an die sich eine gebückte Gestalt mit einem Dolch heranschleicht. Der Spieler hat nun die Wahl, ob er präventiv den vermeintlichen Mörder umbringt oder ihn nach seiner Bluttat stellt. Der Mörder stellt sich als Calixto Corrium heraus. Ist dieser tot, muss man von seiner Leiche des Totenbeschwöreramulett und seinen Schlüssel bergen. Mit dem Schlüssel geht es in sein Haus: In einer Truhe im oberen Bereich wird der Spieler neben dem ersten Teil des Tagebuchs auch einige Bestattungswerkzeuge, wie Helgird sie benannte, finden.
Mit den Informationen geht es dann zum Abschlussgespräch zu Jorleif, welcher dem Spieler als Belohnung das Amulett überlässt. Außerdem ist es fortan möglich, Haus Hjerim nach dem Erwerb bei Jorleif mit Mobiliar aufzuhübschen.

Anmerkungen
(1) = Falls der Spieler Nilsine Schmetter-Schild im Verlauf von "Leidloses Erwachen" getötet hat, wird Tova kurze Zeit nach dem Tod ihrer zweiten Tochter Selbstmord begehen, was dem Spieler nur noch die Möglichkeit lässt, via Dietrich ins Haus einzusteigen.

(2) = Aufgrund eines Fehlers wird das Amulett im Gespräch mit Wuunferth nicht von 'Seltsames Amulett' in 'Amulett des Totenbeschwörers' umgewandelt. Das richtige Amulett lässt sich also nur auf diesem Weg erhalten.

(3) = Auch wenn der Spieler nachts rausgehen sollte, weil dann weniger Leute auf der Straße sind, wird der Mörder auch tagsüber erscheinen und versuchen, sein Opfer umzubringen.

(4) = Falls der Spieler nach Beginn der Quest zu lange wartet, kann es passieren, dass die Blutflecken nach der üblichen Respawn-Zeit verschwinden.



⇐ Zurück

geschrieben von TheDarkRuler


Login


Passwort vergessen?
Noch nicht registriert?
PotM
Aldmeri Dominion
(Bild einschicken)
Umfrage
Zurzeit ist keine Umfrage aktiv!

Umfragenarchiv
Shop
Statistik
Online seit Januar 2007
7.868.604 Besucher
43.969.647 Klicks
807 Besucher heute
4.901 Klicks heute
1.269 News
699 Artikel
13 Besucher online

News-Feeds:

RSS 0.91
RSS 1.0
RSS 2.0
Atom 1.0

Twitter
Folge uns auf Twitter, um stets auf dem Laufenden zu sein.
WoESde @ Twitter
World of Players Netzwerk


Kein Kopieren von Inhalten oder Bildern ohne Genehmigung
Powered by Frogsystem 2 © 2007 - 2014 Frogsystem-Team